Musikverein Erla - 11.05.2019

Frühjahrskonzert 2019 – Die Klänge des Musikverein Erla erfüllten die Tennishalle in Breitfeld

Mai 2019. Trotz nicht ganz so gutem Wetter - bei strömendem Regen - konnte der Musikverein ausgezeichnete Stimmung beim Frühjahrskonzert in der Tennishalle in Breitfeld verbreiten. Auch heuer hat der Musikverein die Tennishalle wieder für das jährliche Konzert in einen Konzertsaal verwandelt. Der Musikverein überzeugte wieder sowohl mit traditionellen als auch mit modernen Stücken das Publikum. Eine Prämiere gab es dieses Jahr für unsere Marketenderinnen. Sie durften heuer das erste Mal durch das Programm führen. Mit viel Elan, Witz und auch gesanglichen Einlagen stimmten sie das Publikum auf die kommenden Stücke ein.

Als erstes Stück gab der Musikverein Erla „Musica Eroica“ von Thomas Doss zum Besten. In diesem Stück symbolisiert Thomas Doss die Schönheit Südtirols und die Gastfreundlichkeit der Stadt Bruneck, in der man sich wie zu Hause fühlen kann. Danach ging es schwungvoll mit dem Stück „Die Libelle“ von Josef Strauss (arr. von Alexey Bazhenov) weiter. Dieser Walzer wurde für den Fasching 1856 geschrieben und anlässlich des Technikerballes uraufgeführt. Die beiden folgenden Stücke „Paradies der Blicke“ von Herbert Marinkovits und „In All Its Glory“ durfte der Musikverein bereits zum zweiten Mal vor Publikum aufführen. Das erste Mal stellte sich der Musikverein mit diesen beiden Stücke der strengen Jury im Rahmen der Konzertwertung in Viehdorf.

Nicht nur das Publikum beim Frühjahrskonzert, sondern auch die Jury in Viehdorf war von der Darbietung des Musikvereins begeistert. Der Musikverein Erla wurde dabei bei der Konzertwertung mit ausgezeichneten 92,17 Punkten von möglichen 100 Punkten in der Leistungsstufe C belohnt. Danke an alle Musiker und an die hervorragende Leistung unseres Kapellmeister Klaus Riedl.

Als letztes Stück vor der Pause spielte der Musikverein den „Libertango“ von Astor Piazzolla (arr. Von Marco Somadossi). Dieser Tango zeigt besonders, die feurige und leidenschaftliche Charakteristik dieser Musikrichtung.

Nach der Pause konnte, wie auch schon in den Vorjahren, die Bläserklasse der Musikschule Oberes Mostviertel ihr Können unter Beweis stellen. Mit viel Schwung und Enthusiasmus gaben die jungen Musiker verschiedene Ausschnitte von Filmmusiken zum Besten und wurden mit viel Applaus für ihre Leistung belohnt.

Nach den Kleinen durften die Großen mit zwei traditionellen Stücken fortfahren - „Arnhem March“ von Albert Edward Kelly und „Perger Polka“ von Kurt Gäble. Wie der Name schon verrät wurde das letzte Stück der Stadt Perg gewidmet. Die „Perger Polka“ wurde 2017 von Krückl Bau bei Kurt Gäble in Auftrag gegeben, der Stadtkapelle Perg unter der Leitung von Thomas Asanger gewidmet und am 19. Mai 2018 beim „Konzert im Park“ uraufgeführt. Zum Abschluss spielte der Musikverein noch moderne bekannte Stücke. „Jungle Book II“ von Richard Sherman entführte die Zuhörer in den gleichnamigen Zeichentrickfilm, welcher von dem kleinen jungen Mogli handelt, der von Wölfen im Dschungel aufgezogen wurde. Und mit dem Stücke „80er KULT(tour)“, arrangiert von Thiemo Kraas, wurden die Zuhörer in die Zeiten der „Neuen Deutschen Welle“ zurückversetzt. Das Puplikum schunkelte bei diesem Medley mit zu Melodien wie „Skandal im Sperrbezirk“, „Ohne dich (schlaf‘ ich heut Nacht nicht ein)“ und „Sternenhimmel“.

Mit den Zugaben „Diabolus Polka“ und dem traditionellen „Radetzky-Marsch“ von Johann Strauss Vater verabschiede sich der Musikverein beim Publikum.

Gratulation an alle Musiker, an Kapellmeister Klaus Riedl und die Moderatorinnen zum großartigen Konzert.

Zurück